Innovationen im Gesundheitswesen2019-02-05T14:54:31+00:00
anmelden

Thema

Wie haben Innovationen bereits heute das Gesundheitswesen verändert und welche neuen Ansätze (z.B. Service Design) werden es in Zukunft prägen?

Diesen Fragen sind der Health Hub Vienna und Wonderwerk, bei der Veranstaltung am 31. Januar 2019 gemeinsam mit vielen TeilnehmerInnen nachgegangen.

Ausgesuchte Speaker werden nationale und internationale Best Practice Beispiele vorstellen. Wir werden uns „nutzerInnen-zentrierte“ Modelle und neue Technologien von HealthTech Start-ups ansehen sowie beleuchten, wo Digitalisierung sinnvoll ist und neue Perspektiven zu mehr Wirkung führen können. Wir nehmen Kooperationen im Gesundheitswesen unter die Lupe und diskutieren welche Methoden und Maßnahmen ihre Umsetzung begünstigen. Darüber hinaus wollen wir uns zu Ideen, wie sich Gesundheitssysteme nachhaltiger und widerstandsfähiger gestalten lassen, austauschen sowie diskutieren an welchen Innovationen wir weiter arbeiten sollten.

Programm

08:30 Registrierung und Kaffee
09:00 Begrüßung durch Health Hub Vienna und Wonderwerk
09:15 • Keynote durch Niki Popper zum Thema „Big Data – Deep Impact? How Intelligent Data Analytics, AI and Simulation can help to innovate health systems“
• Keynote durch Francis Hiddema, den früheren CEO des Rotterdam Eye Hospital, zum Thema „Patient-centred Design“
10:20 Vorstellung von Best Practice Beispielen durch ausgewählte ImpulsgeberInnen auf unterschiedlichen Themenpositionen:
• Lean Hospital (Erich Köck)
• Digital Health für Diabetiker (Markus Kukla)
• E-Health und die integrierte Versorgung am Beispiel Vorarlbergs (Erwin Jobst)
• Health Media (Karin Hafner)
• Innovationen und ausgewählte Start-ups des Health Hub Vienna
– Lukas Krafft, Naboto Software GmbH
– Rafael Vartian, Medicus AI
12:00 Zusammenfassung im Plenum: Vorstellung der Insights
12:15 Q&A und Abschlussworte
12:30 Ende der Veranstaltung, Ausklang

(kurzfristige Änderungen bezüglich des Programms bleiben vorbehalten.)

Speaker

Francis Hiddema

Ehemaliger CEO, Rotterdam Eye Hospital

Francis Hiddema war bereits als tropischer Arzt, als Chefarzt in ländlichen Krankenhäusern in Ghana und Kamerung, als stellvertretender ärztlicher Direktor im Allgemeinkrankenhaus der Niederlanden sowie als CEO des Rotterdam Eye Hospitals tätig. Seit 2013 befindet er sich im Ruhestand und ist aktuell als Vorsitzender der Albert-Schweitzer-Stiftung sowie als freiwilliger Krankenhausberater in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen tätig. In 23 Jahren hat er verschiedene Innovationsstrategien in den Bereichen Pflege, Logistik, Patientenphilosophie und Heilungsumfeld umgesetzt. Er ist einer der Pioniere auf dem Gebiet der Patientensicherheit in den Niederlanden.

Nikolas Popper

Koordinator des COCOS-Zentrums für Computational Complex Systems an der TU Wien

Nikolas „Niki“ Popper ist Koordinator des COCOS-Zentrums für Computational Complex Systems an der TU Wien sowie Vorsitzender von DEXHELPP, dem Zentrum für Entscheidungsunterstützung für Gesundheitspolitik und -planung, zur effizienten und sicheren Nutzung von Daten und Modellen für die Entscheidungsfindung in Gesundheitssystemen. Er hat das preisgekrönte Master College für angewandte Modellierung, Simulation und Entscheidungsfindung an der TU Wien mitentwickelt und betreut und begleitet laufend Master- und Doktorarbeiten im Bereich Modellierung und Simulation.

Markus Kukla

Business Development Manager, mySugr

Durch Kooperationen mit Krankenversicherungen und Ministerien in ganz Europa arbeitet Markus Kukla daran, die Versorgung von DiabetikerInnen zu modernisieren und zu verbessern. mySugr bietet eine bedarfsgerechte Versorgung mit Teststreifen, modernes Coaching und ermöglicht gleichzeitig durch gezieltes Population Management eine Optimierung der Gesamtkosten aus Sicht der Versicherungen. Zuvor war Markus Kukla verantwortlich für den Aufbau und Betrieb von Software as a Service Lösungen bei Siemens Healthineers sowie an der Umsetzung von ELGA – der elektronischen Gesundheitsakte in Österreich – beteiligt.

Erich Köck

Leitung der Stabsstelle für Strategische Projekte, Qualität und Risiko, Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien

Erich Köck arbeitet seit 2008 im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Wien. Ab 2010 leitete der studierte Techniker die IT-Abteilung des Krankenhauses und konnte hier sowohl das Krankenhausinformationssystem, als auch diverse Serviceprozesse weiterentwickeln. Im März 2018 wurde er mit dem Aufbau einer neuen, interdisziplinären Stabsstelle betraut, die Projekt- und Prozessmanagement, QM und Risikomanagement zusammenfasst. Dabei stehen für ihn vor allem die Orchestrierung unterschiedlicher Programme und Projekte unter Berücksichtigung von Lean-Methoden im Vordergrund.

Erwin Jobst

Prokurist und Mitglied der Geschäftsleitung der CGM Clinical Österreich GmbH

Erwin Jobst ist Prokurist und Mitglied der Geschäftsleitung der CGM Clinical Österreich GmbH in Steyr. In dieser Funktion ist Hr. Jobst gemeinsam mit dem Expertenteam der Fa. CGM für die IT- und Organisationsbetreuung von mittleren und großen Gesundheitsbetrieben, Klinikverbände sowie auch einzelner Kliniken verantwortlich. Hr. Jobst ist seit über 30 Jahren als Projektmanager, Business Consultant und Sales Manager im Gesundheitswesen tätig und davon seit mehr als 25 Jahren in seiner nach wie vor aktuellen Funktion bei CGM.

Karin Hafner

Gründerin und Geschäftsführerin, hautinfo.at

2013 gründete die Betriebswirtin und langjährige Medienspezialistin Karin Hafner die heute größte österreichische digitale Informations-Plattform rund um das große Thema Haut. Die Idee entstand aus dem Wunsch heraus, als selbst von einer chronischen Hauterkrankung Betroffene bestmöglich über Ursachen und Behandlungsoptionen informiert zu werden. hautinfo.at versteht sich als spezialisierte Schnittstelle, bei der seriöse Informationen und wertvolle Erfahrungen von mehr als 40 Experten mit dem Fokus „Im Mittelpunkt steht der Mensch, nicht die Krankheit“ zusammenlaufen.

Lukas Krafft

Geschäftsführer der Naboto Software GmbH

Lukas Krafft v. Dellmensingen ist Geschäftsführer der Naboto Software GmbH. Naboto entwickelt eine AI-gestützte Software, welche die Terminverwaltung im Gesundheitssektor anhand von zahlreichen Parametern (z.B. individuelle Behandlungsdauern, saisonale Schwankungen, Personalauslastung etc.) optimiert. Auch werden No-Shows individueller PatientInnen vorhergesagt und verhindert sowie Wartezeiten von PatientInnen reduziert. Zuvor war er u.a. in der F&E Abteilung der BMW AG in München tätig. Krafft studierte an der TU Wien Wirtschaftsingenieurwesen – Maschinenbau mit den Schwerpunkten Innovationsmanagement, Entrepreneurship und Produktentwicklung und verfasste bereits seine Diplomarbeit unter Betreuung von Prof. Dr. Adolf Stepan zur Termin-, Wartezeit- und Kostenoptimierung im Gesundheitssektor.

Rafael Vartian

Entrepreneur-in-Residence bei Medicus AI

Rafael Vartian ist studierter Betriebswirt und seit April 2018 als Entrepreneur-in-Residence bei Medicus AI aktiv. In enger Abstimmung mit dem CEO ist er für spezielle Projekte, wie beispielsweise dem Fundraising oder der Patent Strategie, verantwortlich. Medicus AI ist eine KI-basierte Plattform, welche gesundheitsrelevante Daten in leicht verständliche Erkenntnisse übersetzt, um darauf aufbauend einfach umzusetzende und hochpersonalisierte Handlungsempfehlungen zu vermitteln. Das Unternehmen ist in Wien ansässig und hat weitere Standorten in Paris, Berlin, Dubai und Beirut.

Partner

Health Hub Vienna

Der Health Hub Vienna versteht sich als Platform für Innovation im Gesundheitswesen. Dort arbeiten Pharmaunternehmen, Hersteller medizinischer Geräte, private und öffentliche Versicherer sowie Startups gemeinsam an Innovationen. Das Ziel ist es, die medizinische Versorgung zu verbessern. Gemeinsam mit Partnern wie der MedUni Wien haben UNIQA und INiTS – der universitäre Gründerservice Wiens – ein Förderprogramm für Startups ins Leben gerufen, das junge Unternehmen aus dem Gesundheitssektor drei Monate lang begleitet, Workshops anbietet und sie mit wichtigen Partnern aus der Branche vernetzt. “Die Philosphie vom Health Hub Vienna ist, die Welt des Gesundheitswesens zu verändern”, sagt Irene Fialka, CEO von INiTS. Diese Veränderung zum Besseren könne nur gemeinsam gelingen, und deshalb bringe man alle Parteien zusammen.

Location

Wirtschaftsuniversität Wien,
Learning Center, Clubraum 2.400
Welthandelsplatz 1 1, 1020 Wien

Fotos

Kontakt

Christine Spernbauer
Wonderwerk Consulting GmbH
Stoß im Himmel 3/9, 1010 Wien
M: +43 664 88 24 83 90
T: +43 1 922 68 47
christine.spernbauer@wonderwerk.at